top of page
St Josef Heroldsbach-20 Kopie.jpg

Kindergarten Heroldsbach
Erweiterung

2019-07-24_E_Vogelp. Süd-Ost_2018-07.jpg

Hoch oben, am Hang des idyllischen Weinbergs, in Heroldsbach liegt der Kindergarten St. Josef, eingebettet zwischen grünen Wiesen und Feldern, nördlich der Wohnbebauung. Im Jahr 2018 erhielten wir den Auftrag, diesen Ort der kindlichen Entwicklung zu erweitern. Doch was sich zunächst als gewöhnliche Baumaßnahme abzeichnete, entwickelte sich rasch zu einer architektonischen Herausforderung, geprägt durch einen höchst eigenwilligen Nachbarn.

DJI_0418.JPG

Das Grundstück selbst präsentierte sich als anspruchsvolles Terrain. Ein beträchtlicher Höhenunterschied im Norden führte bereits im Bestandsbau zu einem stufenartigem Layout in Split-Level Bauweise. Doch die eigentliche Hürde erwuchs aus östlicher Richtung: Der Besitzer des angrenzenden Grundstücks zeigte sich von Anfang an unnachgiebig. Nicht ein Zentimeter seines Landes sollte dem Kindergartenneubau geopfert werden. Selbst Abstandsflächen des neuen Gebäudes durften nicht auf sein landwirtschaftlich genutztes Feld gelegt werden.

Nach intensiven Studien kristallisierte sich heraus, dass der Neubau im Osten die optimale Ergänzung darstellt, allerdings ohne einen einzigen Millimeter in die Domäne des nachbarlichen Grundstücks vorzudringen. Ein architektonischer Drahtseilakt, der höchste Präzision erforderte, um die Balance zwischen der Erweiterung und den strikten Vorgaben des Nachbarn zu halten. Die Baufläche wurde mit chirurgischer Präzision auf dem eigenen Terrain maximiert, ohne die festgelegten Grenzen auch nur im Ansatz zu tangieren.

Die klare Kubatur trotzt den Hindernissen

Der Neubau schiebt sich rechtwinklig in den vorhandenen Hang hinein. Mit seinem reduzierten  Erscheinungsbild, grenzt er sich bewusst von den Dachlandschaften des Bestandes ab. Das Flachdach maximiert außerdem die Raumhöhe auf dem begrenzten Baufeld. Bodentiefe Fenster in den Gruppenräumen gewähren einen unverstellten Blick auf die umliegende Natur und durchfluten den Raum mit Tageslicht. Eine nachhaltige Holzfassade fügt sich organisch in die Landschaft ein und betont gleichzeitig die Verantwortung für Umwelt und Ressourcen.

Großzügiges Raumkonzept auf begrenzter Grundstücksfläche

Der Eingang über den Spielflur des Altbaus verbindet die Gebäudeteile und schafft ein harmonisches Ensemble. Durch die Erweiterung formt sich ein Innenhof, der den Speiseraum und den Spielflur mit Licht durchflutet. Gelb getönte Räume sorgen für ein freundliches Ambiente. Der vorhandene Platz sollte perfekt ausgenutzt werden. So wird die architektonisch gestaltete Treppe zur Spielhöhle und die Garderobenbereiche zur Spielfläche. Ein Highlight stellen außerdem die beiden Terrassen als private Außenbereiche der Gruppenräume im Osten dar.

Schwarzplan Heroldsbach markiert_page-0001.jpg

Projekt Details

AUFTRAGGEBER

Gemeinde Heroldsbach

UMFANG

2 Kinderkrippengruppen mit Nebenräumen und WC-Bereichen, Speiseraum und Ausgabeküche, Elternwartebereich, Garderobe, Freianlagenplanung

ORT

Weinbergstraße, Heroldsbach

Zurückhaltende Materialität und leuchtendes Farbenspiel

In den Innenräumen herrscht eine Atmosphäre der Ruhe und Geborgenheit, die den Kindern zugleich viel Raum zur kreativen Entfaltung bietet. Weißer Putz, weiße Abhangdecken und grauer Sichtbeton halten sich bewusst im Hintergrund, während leuchtende Farben in der Möblierung die verschiedenen Bereiche und Funktionen gliedern.

x
x
x

Stefan Schröder, Projektleiter

Barrierefreiheit trotz Hanglage

Die von uns neu gestalteten Außenanlagen spiegeln das pädagogische Konzept der Einrichtung wider, Bewegungsfreude in Kindern durch spielerisches Gestalten zu fördern. Eine barrierefreie Erschließung im Norden ermöglicht es allen Kindern, die Freiräume zu genießen. Die Spielgeräte, sanft eingebettet in die Natur, verzichten auf Barrieren und fördern eine harmonische Integration in die Umgebung.

Die Erweiterung des Kindergartens St. Josef in Heroldsbach ist nicht nur architektonisch gelungen, sondern ist auch das Resultat eines strategischen Tanzes auf begrenztem Terrain, umgeben von den Grenzen eines unnachgiebigem Nachbarn. Ein Ort, der die Freude an Bewegung und Spiel in den Mittelpunkt stellt.

Weitere Projekte

bottom of page